Die Mayersche Buchhandlung in Aachen ist am kommenden Mittwoch, den 25.5, Schauplatz einer Lesung des Autoren Thilo Sarrazin, Verfasser des rechtspopulistischen Buches „Deutschland schafft sich ab“. Anlässlich dessen haben die Grüne Jugend Aachen, die Aachener JungsozialistInnen, die Grüne Hochschulgruppe Aachen und Marko Schultz, Vorstandsmitglied der Jungen Union Aachen, den folgenden offenen Brief verfasst:

Sehr geehrte Geschäftsführung der Mayerschen Buchhandlung in Aachen,

am 25. Mai 2011 veranstalten Sie in Ihren Räumlichkeiten eine Lesung mit Thilo Sarrazin, Verfasser des im letzten Jahr erschienenen Buches „Deutschland schafft sich ab“. Wir, die Grüne Jugend (GJ) Aachen, die Aachener JungsozialistInnen (Jusos) und die Grüne Hochschulgruppe (GHG) Aachen sowie Marko Schultz von der Jungen Union (JU) Aachen, möchten mit diesem offenen Brief unseren Protest gegen diese Veranstaltung ausdrücken.

Thilo Sarrazin verbreitet rassistische, antisemitische und sozialdarwinistische Thesen, die wissenschaftlich nicht haltbar sind.
In einer demokratischen Gesellschaft darf kein Mensch aufgrund von Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht oder Religionsangehörigkeit diskriminiert werden. Thilo Sarrazins Haltung widerspricht §1 GG, welcher das Fundament unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung darstellt.
Die demokratische Gesellschaft muss handeln, wenn in unserem Land Menschen aufgrund ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer Religion verachtet und diskriminiert werden. Deshalb stehen wir als politische Jugendorganisationen immer wieder gegen solche Positionen auf. Wer soziale Fragen ethnisiert und biologisiert, verschleiert, dass Chancengleichheit nicht eine Frage der Gene ist, sondern der Sozial-, Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik. Unsere Gesellschaft muss immer wieder deutlich machen, dass in ihr für Rassismus, Antisemitismus und Sozialdarwinismus kein Platz ist.

Wir bedauern und kritisieren, dass Sie mit Ihrer Veranstaltung am 25. Mai Thilo Sarrazin ein öffentliches Forum für seine verachtenden Thesen, die sich gegen ethnische Minderheiten richten, bieten. Das demokratische Grundrecht der Meinungsfreiheit erachten wir als ein höchstes Gut unserer Gesellschaft, dass nicht als Deckmantel für Diskriminierung und Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsgruppen missbraucht werden darf.

Die Probleme der Migrations- und Integrationspolitik wie Bildungsbenachteiligung, Kinderarmut und Perspektivlosigkeit von Jugendlichen sind für uns ernst zu nehmende Herausforderungen. Wir begrüßen eine offene und sachliche Diskussion über diese Probleme. Allerdings muss sie aber eben auf einem sachlichen, nüchternen und wertschätzenden Niveau stattfinden. Das Buch „Deutschland schafft sich ab“ erfüllt dieses Niveau nicht.

Wir hoffen, dass Sie als Buchhandlung und Verbreiter von Wissen, Bildung und Aufklärung in Zukunft Autor-Innen wie Thilo Sarrazin kein Forum mehr bieten werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Kathrin Wallraven, Sprecherin GJ Aachen
Tim Schlößer, Sprecher GJ Aachen
Georg Ziegler, Vorsitzender Jusos Aachen
Tobias B. Tillmann, stv. Vorsitzender Jusos Aachen
Marko Schultz, Vorstandsmitglied JU Aachen
Eva Malecha, Sprecherin GHG Aachen
Maria Jordan, Sprecherin GHG Aachen